initiative main-taunus-sozialpass

Kein Hungertod-Problem (18.04.2008)

Betreff: Artikel im Hchster Kreisblatt vom18.04.08 Cyriax: Stehen vor keinem Hungertod-Problem

Ignoranz, das Problem von Herrn Cyriax.

Die Bemerkung des Kreisbeigeordneten Hern Michael Cyriax,Chef des Amtes fr Jugend, Schulen und Sport, wirft ein bezeichnendes Licht auf die Verantwortlichkeit.
Niemand hat unseres Wissens behauptet, dass arme Kinder im Kreis vom Hungertod bedroht wren. Mit dieser ignoranten Bemerkung versucht Herr Cyriax lediglich von den herrschenden Umstnden abzulenken die von Politikern seiner Denkrichtung berhaupt erst geschaffen wurden.

Wir sprechen, wie schon in der Vergangenheit, von der jahrelang andauernden Mangelernhrung bei heranwachsenden Kindern, fr die sich ja immer wieder auf der politischen Schaubhne die CDU stark macht, allerdings nicht nur die.

In der Praxis weicht diese Frsorglichkeit allerdings stark von den blichen Erklrungen ab. Denn die Ernhrungslage der armen Kinder, wir sprechen von den Kindern von ALG 2-Empfngern und Geringverdienern ist miserabel und wird durch die Preissteigerungen seit Inkrafttreten der HARTZ IV Gesetze am 01.01.2005 andauernd schlechter.

Ein Blick auf Ergebnisse einer Untersuchung der Deutschen Gesellschaft fr Ernhrung, Ernhrungs-Umschau 9/2007 beweist das.

Fr eine optimierte Mischkost werden bei gngigem Kaufverhalten bentigt:

2 bis 6-Jhrige 2,84 Euro pro Tag, vorhanden 2,29 Euro

7 bis 14-Jhrige 4,54 Euro pro Tag, vorhanden 2,29 Euro.

15 bis 18-Jhrige 6,06 Euro pro Tag, vorhanden 3,05 Euro.

Das ist die Realitt eines Teils unserer Jugend, oder sind die bereits abgeschrieben?

Und dieser katastrophale Zustand ist nicht gestern eingetreten sondern jahrelange Praxis in dieser Republik.

Mit dieser Praxis muss sich Herr Cyriax befassen und nicht mit politischen Schaukmpfen und lcherlichen Bemerkungen.

Am 10.12.2007 wurde Herr Cyriax in sein Amt wiedergewhlt. Allerdings nicht von der Whlergemeinschaft die Linke, den Fraktionen der SPD und den Grnen.

Ein herzliches Dankeschn fr die Ablehnung.

Mit freundlichen Gren

i.A. Carlo Graf


Treffpunkt [nicht nur] fr Betroffene
Alle 2 Wochen Mittwochs
von 17 bis 19 Uhr

Frankfurter Strae 43
(Am Autoberg)
657195 Hattersheim

Telefon: 06190 - 935712
maintaunussozialpass@Ullrich-graf.de

Nächstes Hartz IV-Cafe:


Zunächst ausgesetzt/Wieder da

HARTZ IV Cafe

HARTZ IV Cafe' am nächsten Mittwoch,den 07.12.2022.

Beginn 17:00, bis 19:00

Das Hartz IV Cafe' informiert und gibt Hilfestellung für ALG II
Empfänger und Menschen mit niedrigem Einkommen aktuell erweitert um
Niedrigrenten.

Um die Einhaltung der Corona-Regeln wird gebeten.
Ort: Hattersheim, Frankfurter Straße 43, im Haus für Wohnungslose.









Das HartzIV Cafe ist offen für jeden sozialpolitisch interessierten Menschen.


Insbesonder für Hilfesuchende aus den
Bereichen Arbeitslosengeld, Hartz IV -
Bezieher,
Aufstocker in Hartz IV,
Geringverdiener und Rentner.

Hartz IV-Cafe: 

Haus St. Martin am Autoberg
Frankfurter Str. 43
65795 Hattersheim

immer Mittwochs im 14 tägigem Rhytmus
von 17.00 bis 19.00 Uhr



HARTZ IV Cafe' am nächsten Mittwoch,den 07.12.2022. Beginn 17:00, bis 19:00 Das Hartz IV Cafe' informiert und gibt Hilfestellung für ALG II und Sozialhilfe -Empfänger und Menschen mit niedrigem Einkommen aktuell erweitert um Niedrigrenten. > Am Essen sparen, um die Miete zu zahlen > Kein Hungertod-Problem (18.04.2008)